Projekttag im
Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim
 


Immer häufiger beobachten Lehrkräfte in den Unterstufenklassen eine zunehmende Belastung der Schülerinnen und Schüler durch die Verarbeitung eines Verlusterlebnisses und damit verbundener, mehr oder weniger ausgeprägter „Trauer“. 

                                                                    (Gründe glücklich zu sein)

"Wir nehmen wahr, dass sich der  Umgang mit diesem Thema in der Gesellschaft, aber auch in den einzelnen Familien – aus welchen Gründen auch immer – nicht leicht gestaltet. Auch für uns als Lehrkräfte stellt eine solche Situation eine besondere Herausforderung dar."

Ehrenamtlich Mitarbeiter der Hospizgruppe Ingelheim e.V. sind speziell für die Durchführung von Schulprojekten an weiterführenden Schulen (und auch Grundschulen, 4. Klasse) ausgebildet. 












(Gründe traurig zu sein)

Diese Projekte befassen sich primär mit dem Themenkreis „Sterben, Tod und Trauer“. 

Die geschulten Mitarbeiter der Hospizgruppe Ingelheim e.V. haben aber extra einen eigenständigen Projekttag zum Thema „Verlust und Trauer“ für das Sebastian-Münster-Gymnasium entwickelt. Neben der Verarbeitung von Verlust geht es hierbei auch um Sensibilisierung und Achtsamkeit im Umgang miteinander. 

Durch flexibel gestaltete Unterrichtseinheiten (Information, Selbsterfahrung, Kreatives...) und im Gespräch mit Gleichaltrigen werden sie darin bestärkt, eine Offenheit für dieses doch schwierige Thema zu entwickeln. Darüber hinaus werden sie darüber informiert, an wen sie sich bei eigener Betroffenheit mit ihren Ängsten und Sorgen wenden können.        

(Sammelbaum anonymer Gedanken)